Waldexkursion der Klasse 4

Endlich wieder raus in die Natur und das Klassenzimmer nach draußen verlegen! Heute begab sich die vierte Klasse der Grundschule in Marbach gemeinsam mit dem Förster Steffen Kühn auf Entdeckungsreise in den Gersdorfer Wald.

Zuerst trugen wir die Funktionen des Waldes zusammen und stellten dabei unser bisheriges Wissen auf die Probe. Anschließend liefen wir zum Krebsteich und aßen unser Frühstück. Dabei beobachteten wir einen Angler, der gleich drei Ruten ausgeworfen hat und auf einen guten Fang hoffte. Auf unserem weiteren Weg entdeckten wir noch alte Kunstgraben aus der Zeit, wo noch Erz im Wald abgetragen wurde.

Wir sahen sehr viele kahle Stellen im Wald. Dort wurden Fichten, die vom Borkenkäfer befallen waren, gefällt. Für jede Baumart gibt es eine Borkenkäferart, das erstaunte uns ebenso sehr. Einen frisch befallenen Baum entdeckten wir leider auch.

Des Weiteren waren  wir auf der Suche nach Sämlingen der Weiß-Tanne. Erstmal genauer hingeschaut, entdeckten wir eine ganze Menge. Hoffentlich werden die kleinen Bäumchen groß und füllen die kahlen Stellen aus. Dafür müssen sie aber noch vor den Rehen geschützt werden. Um Waldtiere ging es im Spiel “Wer bin ich?” und die Kinder suchten nach Knochen, Hörnern und Kiefern von verschiedenen Waldtieren, welche Herr Kühn zuvor an einem Ort versteckte. Zuletzt wiederholten die Kinder gemeinsam mit dem Förster die verschiedenen Stockwerke des Waldes und sammelten Materialien dafür. Diese wurden dann an eine Leine mithilfe von Klammern befestigt.

Alle Fragen, die zuvor im Unterricht auf einem Zettel gesammelt wurden, konnten heute beantwortet werden. Das war nicht immer einfach, da das Thema Wald sehr komplex ist. Gemeinsam mit dem Förster Steffen Kühn ist es uns jedoch gelungen, einen abwechslungsreichen Vormittag mit kleinen Spielen und interessanten Fakten zu füllen.